Der A|U|F-Kreislauf


Wie funktioniert der Closed Loop und was bewirkt er?  

„Ich habe ein gutes Gefühl, wenn ich weiß, dass mein Aluminium nicht nach China transportiert wird. Sondern möglichst einen wirtschaftlichen und kurzen Weg zum neuen Aluminium-Produkt und vielleicht zum neuen Aluminium-Fenster nimmt“ sagt Oliver Windeck von der Metallbau Windeck GmbH. Und auch Dr.-Ing. Peter Mösle, Drees & Sommer stellt klar: „Wir wollen unsere Rohstoffe in Europa kreisen lassen und nicht mit einem One-Way-Ticket nach Asien schicken.“

 

Der vom A|U|F initiierte Recyclingkreislauf für Aluminium garantiert, dass aus Altmaterial wieder hochwertige Aluminiumprofile hergestellt werden und der Wertstoff in der Europäischen Gemeinschaft bleibt. 

 

about us

In sieben Schritten zu recyceltem Aluminium 

erster Schritt

1. Ausbauen

Bereits beim Ausbau alter Teile beginnt verantwortungsvoller Umgang mit dem Wertstoff Aluminium.

erster Schritt

2. Sammeln

Vom A|U|F zertifizierte Umweltpartner sammeln Aluminiumschrott aus Fertigungsresten und ausgebauten Bauelementen. 


erster Schritt

3. Sortieren und Trennen

In einer zentralen Sortier- und Trennanlage werden die Wertstoffe sortenrein getrennt und geschreddert.

erster Schritt

4. Einschmelzen und Gießen

Der Wertstoff wird aufbereitet und an Halbzeugwerke geliefert, die daraus neue Pressbolzen fertigen. 


erster Schritt

5. Herstellen neuer Profile

Aus den Pressbolzen werden neue Aluminiumprofile für die Systemanbieter zur Belieferung der Metallbauer. 

erster Schritt

6. Verarbeiten der Profile

Die Metallbauer verarbeiten die Profile zu neuen Fenstern, Türen und Fassaden.


erster Schritt

7. Einbau

Mit dem Einbau der Aluminium-Fenster,
-Türen und -Fassaden schließt sich der Kreislauf.