Fallstudien

Facelifting für das Rathaus Emsdetten

Neue Fenster bieten maximalen Wärmeschutz / Modernisierungsmaßnahmen bei laufendem Bürobetrieb / Systemlösung aus Ulm erlaubt Einbau nach Plan / Alte Profile über
A/U/F dem Aluminiumkreislauf wieder zugeführt.

Das Rathaus von Emsdetten wird sich nach einem "Facelifting" mit neuen Fenstern und einer neuen Fassade präsentieren. Der sechsstöckige Funktionalbau, der Mitte der 70er Jahre erstellt wurde, befindet sich mitten im Ortskern der münsterländischen Stadt im Kreis Steinfurt.

Besonderes Merkmal des Verwaltungsbaus ist die umlaufende Aluminium-Glas-Fassade mit den durchgängigen Fensterfronten. In jedem Stockwerk verlaufen Gitterroste als Fluchtbalkon. Die Tragkonsolen für die Gitterroste werden von vertikal verlaufenden Stahlrohren gehalten.

Für den ortsansässige Metallbaubetrieb Rudolf Schwarte GmbH stellt sich die Aufgabe, die rund 3.000 Quadratmeter Fenster bei laufendem Bürobetrieb zu erneuern. Das erfordert eine exakte Planung beim sukzessiven Aus- und Einbau der einzelnen Elemente. Die Modernisierung war notwendig geworden, weil die alten Fenster nicht mehr heutigen Funktionskriterien und den strengen aktuellen Anforderungen an den Wärmeschutz entsprachen.

Die neuen Fenster des Systemanbieters Wicona Bausysteme GmbH, Ulm, entsprechen der Rahmenmaterialgruppe 1 gemäß DIN 4108. Dadurch ist eine optimale Dämmung der Fenster gewährleistet. Durch diesen höchstmöglichen Wärmeschutz wird in der kühleren Jahreszeit beachtliche Heizenergie eingespart. Im Sommer sorgt die maximale Dämmung der Fenster zugleich für ein angenehmes Raumklima, da die Hitze draußen bliebt. Gleichzeitig trägt der verminderte Verbrauch von Energie auch zur Reduzierung klimaschädlicher CO2-Emissionen bei.

Die neuen Fenster ebenso wie die Aluminiumpaneele werden in eine Pfosten-Riegel-Konstruktion des Ulmer Systemhauses (eine Sonderkonstruktion auf der Basis des Systems WICTEC 60) eingebaut. Die elementierten Pfosten und Riegel mit ihren schmalen Ansichtsbreiten erlauben eine problemlose Montage der im Metallbaubetrieb vorgefertigten Elemente nach Plan. Umlaufende EPDM-Dichtungen sorgen für die geforderte Dichtheit der Fenster und Fassade, selbst bei starkem Wind und Schlagregen. Der modulare Aufbau des Wicona-Systems ermöglicht es dem ausführenden Metallbaubetrieb Schwarte auch, die vertikalen Stahlrohre - wie vorgegeben - in die Konstruktion einzubinden.

 

Die alten Aluminiumprofile des Emsdettener Rathauses werden über die Recycling-Iinitiative A/U/F dem ökologischen Wertstoffkreislauf für Aluminium wieder zugeführt. Aus den gemäß umweltschonenden Kriterien gereinigten und eingeschmolzenen Profilen werden wiederum neue Aluminiumprofile für Fenster und Fassaden gepresst.

To top